Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

11. Schulen im Landkreis

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf ist als Schulträger für die Infrastruktur des Schulangebotes im Landkreis zuständig. Ziel ist es, den Schüler*innen ein bedarfsgerechtes, wohnortnahes Bildungsangebot zur Verfügung zu stellen. Die freie Wahl eines weiterführenden Bildungsganges ist zu sichern. Aus Kostengründen sind kleine Schulstandorte immer wieder von Schließungen bedroht, obwohl die Geburtenraten derzeit wieder leicht steigen und viele Kinder aus Flüchtlingsfamilien zu beschulen sind. Im Landkreis setzt sich DIE LINKE für den Erhalt der über 50 sogenannten „Zwergschulen“ und für eine wohnortnahe Versorgung ein.

Der Landkreis finanziert zudem die „Betreute Grundschule“. Diese hat allerdings viel zu kurze Öffnungszeiten und immer wieder kommt es dazu , dass Schüler*innen der dritten oder vierten Stufe keinen Platz bekommen. Für erwerbstätige alleinerziehende Elternteile ist dies ein unhaltbarer Zustand; auch wird dadurch das Leben auf dem Land weniger attraktiv. Hinzu kommt, dass die Finanzierung der „Betreuten Grundschule“ aus der Gewinnabführung der Sparkassen gezahlt wird, die in diesem Jahr aufgrund der Coronakrise ausfällt; es wird ein Defizit in Höhe von 3,5 Mio. Euro erwartet. DIE LINKE hatte dieses Finanzierungsmodell abgelehnt und neben verbesserten Angeboten die Abschaffung von bzw. zumindest eine soziale Staffelung der Elternbeiträge gefordert. Außerdem sollte die Einführung eines flächendeckenden Ganztagsschulangebot an Grundschulen erfolgen. Dies sind Programme, die über das Land Hessen finanziert werden und für den Landkreis kostenlos sind.

DIE LINKE im Landkreis setzt sich ein für:

die Bereitstellung der Mittel für die bedarfsgerechte Verlängerung der Öffnungszeiten der betreuten Grundschule;

  • die Abschaffung der Betreuungsgebühren;
  • die Aufstockung der Mittel für Schulsozialarbeiter*innen;
  • den Erhalt der Nachhilfe für Kinder mit Migrationshintergrund;
  • die Sanierung sämtlicher Schulen von Schadstoffen;
  • die Ausstattung aller Schulgebäude mit Solaranlagen;
  • die ausschließliche Förderung von Niedrigenergieschulen bei Neu­bauten.