Zum Hauptinhalt springen

AC

LINKE stellt sich für das kommende Jahr neu auf – erfolgreicher Kreisparteitag in Wehrda

Der neu gewählte Kreisvorstand der LINKEN für die Legislaturperiode 2022/23.
Eine Gruppe Menschen posiert hinter einer roten Fahne

Am 19.11. traf sich der Kreisverband im Wehrdaer Bürgerhaus zum jährlichen Kreisparteitag, bei dem zunächst Christiane Böhm für ein politisches Referat gewonnen werden konnte. Die neu gewählte Landesvorsitzende sprach den Mitgliedern Mut zu – nach dem Landesparteitag gehen wir geeint und zuversichtlich in den Wahlkampf für die Landtagswahl 2023. DIE LINKE. wird in Deutschland und Hessen weiterhin gebraucht, denn wir stehen für einen solidarischen Blick in die Zukunft und stehen an der Seite der Menschen im Kampf gegen die Inflation und den Klimawandel. Dies hat der Kreisparteitag auch mit der Verabschiedung einer Resolution für soziale Gerechtigkeit und Frieden betont.

In einem Rückblick auf das vergangene Jahr betonte der Kreisvorstand, dass angesichts der zahlreichen Krisen und Herausforderungen eine Menge Arbeit bewältigt wurde. Der ausgeschiedene Kreisvorsitzende Maximilian Peter (der als Beisitzer weiterhin dem Kreisvorstand angehört) bedankte sich bei den Mitgliedern für die Unterstützung in den vergangenen Jahren und drückte die Hoffnung aus, dass der neue Vorstand seinen Beitrag leisten kann, um den Kreisverband wieder näher zueinander zu bringen. Die auch im Bericht der Stadtfraktion betonte, weiterhin schwierige kommunalpolitische Situation geht DIE LINKE. im kommenden Jahr an, wenn Mitglieder und Fraktionen im Rahmen eines kommunalpolitischen Konvents über Grundsätze linker Kommunalpolitik diskutieren werden.

Der neue Kreisvorsitzende Philipp Henning griff diese Frage und die Aufgaben der LINKEN auch in seiner Bewerbungsrede auf: „Die Welt befindet sich in einer außergewöhnlich heiklen Lage. Umso mehr ist es unsere gemeinsame Aufgabe eine kämpferische LINKE zu sein, die geschlossen für die Interessen der unterdrückten, an den Rand gedrängten Bevölkerung eintritt.“ Er macht klar, dass diese Aufgabe in einer linken Partei nie auf die Parlamente beschränkt sein könne: „Dabei streiten wir nicht allein, sondern kämpfen an der Seite mit Gewerkschaften, Bewegungen, Aktivisti – den Menschen!“

Die Verbindung lokaler und überregionaler Kämpfe macht die Partei auch in den Resolutionen deutlich: Wir verbinden unsere Solidarität mit den Besetzer*innen des AudiMax und dem Bündnis zur Rückführung des Klinikums in öffentliches Eigentum mit Forderungen nach klimagerechter Politik und einer Verbesserung der Gesundheitsversorgung allgemein! Außerdem stehen wir in Lohnauseinandersetzungen an der Seite der Beschäftigten und unterstreichen entsprechend die Forderungen der IG Metall im noch nicht beendeten Tarifkonflikt.

Übersicht über die Resolutionen