Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

LINKE fordert: Alle Bürger*innen des Landkreises mit kostenfreien FFP2-Masken versorgen

„Der Gesundheitsschutz von Menschen in der Corona-Krise darf nicht am Geldbeutel scheitern“, so Inge Sturm, Kreisvorsitzende der LINKEN. Marburg-Biedenkopf. Es dürfe nicht sein, dass sich Menschen mit wenig Geld die sicheren FFP2-Masken nicht leisten können. „Der Landkreis Marburg-Biedenkopf bzw. das Gesundheitsamt muss dringend eine kostenfreie Versorgung mit FFP2-Masken sicherstellen“, fügt Sturm an.

Nach dem Beschluss der Bund-Länder-Beratungen vom 19.01.2021, dass in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Geschäften das Tragen von medizinischen Masken (OP-Masken, KN95/N95- oder FFP2-Masken) verpflichtend wird, forderte bereits die Marburger SPD in den sozialen Medien, dass an Sozialhilfeempfänger*innen und Asylantragsteller*innen sowie in den Stadtbussen kostenfrei FFP2-Masken verteilt werden sollten.

„Das ist gut so, reicht aber noch nicht aus“, so Maximilian Peter, Kreisvorsitzender der LINKEN. Und weiter: „Die Nutzung des ÖPNV, Ausführung von Berufen zum Beispiel im Einzelhandel oder das Einkaufen von Lebensmitteln darf nicht vom Einkommen abhängig sein. Allein die Ankündigung dieses Schrittes hat erneut zu einer Verknappung und Verteuerung der Masken geführt. Menschen mit wenig Geld dürfen nicht noch weiter finanziell belastet oder in ihrem Alltag eingeschränkt werden“. So etwas vertiefe nur weiter die schon bestehende gesellschaftliche Spaltung, so Sturm abschließend.