Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Erfolgreicher Online-Talk mit Renate Bastian und Bodo Ramelow

Renate Bastian und Bodo Ramelow vertraut im Gespräch
Renate Bastian und Bodo Ramelow

Deutschlands seit 2014 regierender erster linker Ministerpräsident, Bodo Ramelow, und unsere Oberbürgermeisterin für Marburg, Renate Bastian, schwelgten am Mittwochabend in gemeinsamen Marburger Erinnerungen und fanden eine interessierte, große Zuhörer*innenschaft im Online-Talk der LINKEN. Marburg-Biedenkopf. Beide kennen sich seit Jahrzehnten und Ramelow ist dem Landkreis durch persönliche Bande und Freundschaften auch weiterhin eng verbunden.

Außer gemeinsamen politischen Kämpfen, etwa gegen Berufsverbote und den Radikalenerlass in den 1970ern, standen aktuelle Herausforderungen im Mittelpunkt. Ramelow berichtete, wie nach der Bildungsoffensive in seiner ersten Amtszeit die Coronapandemie nun viele Schüler*innen und ihre Familien vor Probleme stelle – nicht zuletzt aufgrund schlechter Internetverbindungen. Auch in Marburg stellen sich ähnliche Probleme, zum Beispiel durch schlechte Onlineportale, wie Renate Bastian anprangerte.

Erfolge der Marburger Linken, wie die Einführung des Gratis-ÖPNV am Wochenende, der langfristig natürlich weiter ausgebaut werden und komplett kostenfrei sein soll, finden sich ebenso in Thüringens Koalitionsvertrag, wie Initiativen zur Rückführung und Umgestaltung der kaputtgesparten Gesundheitsversorgung in die öffentliche Hand, wie wir sie für unser UKGM seit langem fordern.

Linke Strukturpolitik funktioniert in Thüringen ebenfalls – ob durch die Bundesgartenschau oder internationale Sportereignisse, die Infrastruktur wird flächendeckend gestärkt. Für Marburger*innen, die seit Jahren auf einen durchdachten Stadtentwicklungsplan warten, muss sich das wie ein Traum angefühlt haben.

Bodo und Renate haben klargestellt, dass nur mit einer starken Linken, auf Landes- und kommunaler Ebene, soziale Gerechtigkeit und eine sozial-ökologische Wende erreicht werden können.

Wir danken Bodo für seine Zeit und Unterstützung! Wir werden ihn und unsere Freund*innen in Thüringen auch bei der Landtagswahl im Herbst unterstützen, um die Staatskanzlei als "Marburger Außenstelle" zu erhalten!