Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Roland Böhm

Der Mensch ist ein soziales Wesen

Auch im reichen Marburg gibt es einiges an sozialen Ungerechtigkeiten, die aktuell wegen der Corona-Krise deutlich sichtbar werden. Als Stichworte seien genannt: Belastung der Eltern durch geschlossene Schulen oder Kitas bzw. verkürzte Öffnungszeiten; kaum Freizeitangebote für ältere Kinder und Jugendliche, stattdessen Verbote, Vertreibung und... Weiterlesen


Inge Sturm

Frieden ist kein Selbstläufer

Derzeit leben wir in Europa in einer Zeit ohne Krieg. Das ist kein Selbstläufer. Deshalb gilt nach wie vor: abrüsten statt aufrüsten. Marburg ist eine Stadt mit einer langen Tradition der Friedensbewegung, mit und in der wir uns seit langem engagieren. Der Marburger Ostermarsch ist zur Tradition geworden, wie auch der Antikriegstag am 1.... Weiterlesen


Dorian Tigges

Uni vor Doppelkatastrophe

Der Umgang mit Corona hat überall in Deutschland dazu geführt, dass sich die Studienbedingungen radikal verschlechtert haben: durch die kaum angemessen funktionierende Verlagerung von Lehrveranstaltungen ins Internet, den fehlenden Austausch mit Kommiliton*innen, zunehmende Belastung durch wöchentliche Lernkontrollen. Die Uni-Bibliothek, die in der... Weiterlesen


Astrid Kolter

Raum für Kultur

Artikel 27 der Menschenrechte ist das Recht auf kulturelle Teilhabe. Für Tanztherapeuten zum Beispiel sind die Zusammenhänge zwischen kultureller Teilhabe und Gesundheit gut bekannt. Gegenwärtig gelten zum Schutz gegen das Infektionsgeschehen Einschränkungen, die unsere seelische Gesundheit durch sozialen Rückzug negativ beeinflussen können. Daher... Weiterlesen


Miguel Ángel Sanchez Arvelo

Solidarisch handeln statt wegsehen

Marburg versteht sich als eine vielfältige, bunte Stadt. Die Menschen kommen aus 140 Nationen. Zehn Prozent haben keinen deutschen Pass. Das bringt viele Herausforderungen, die aber auch eine Bereicherung für die Gesellschaft bedeuten können, wenn sie gemeinsam sozial angegangen werden. So muss ein selbstbestimmtes Leben durch eine individuelle... Weiterlesen


Anja Kerstin Lercher

Armut in einer reichen Stadt

Gibt es Armutsleugner in Marburg? Fast könnte man es meinen, weil offiziell immer wieder auf Hilfsmaßnahmen und öffentliche Unterstützung verwiesen wird. Aber Armut ist relativ. Sicher muss hierzulande niemand verhungern. Doch zigtausende von Haushalten in der Republik haben zur Kältezeit keine warme Wohnung. Wie sieht es in den schlecht gedämmten... Weiterlesen


Die Fraktionsmitglieder der Marburger Linken nach einer Sitzung der Stadtverordnetenversammlung

H
v.l. Stefanie Wittich, Miguel Sanchez, Inge Sturm, Roland Böhm, Jan Schalauske, Tanja Bauder-Wöhr, Renate Bastian